Meditation

Mit meinem ersten Beitrag zum Thema Meditation möchte ich zunächst von Herzen Danken!

Von Herzen Danke ich dafür, dass das Thema Meditation in mein Leben gekommen ist und seit meiner Jugend mein Leben bereichert.

1984 brachte Wolfgang Ernst das Thema Meditation in mein Leben – damals war er Jugendarbeiter in der Kirchengemeinde Wolfsanger in Kassel. Über den Konfirmandenunterricht und den offenen Treff, lernte ich Wolfgang kennen.  Meditation war auf Anhieb genau mein Ding und schon während meiner Mitarbeiterschulung und anschließenden ehrenamtlichen Tätigkeit in den Kirchengemeinden Wolfsanger und Versöhnungskirche, gewann ich einen tiefen Blick in die Themen Spiritualität und Selbsterfahrung.

Wolfgang war von dem Mystiker Osho inspiriert. Ich selbst saugte damals alles Mögliche von den unterschiedlichsten Lehrern und Traditionen auf. Für mich war immer das Leben der eigentliche Lehrer und das, um was es eigentlich ging, Reife (und Verbunden damit, so etwas wie Wahrhaftigkeit). Mich auf einen Lehrer oder eine Tradition festzulegen wäre für mich nicht zielführend gewesen.

Mein Meditationsweg wurde der:  Vom Denken – zum Fühlen – zum Sein.
Ein Weg des Bewußt- und Gewahrwerdens.

Da war dieser Wunsch und dieses Ziel, >ich selbst sein zu können<  und oft war es mit dem Bedürfnis nach Freiheit verbunden.

In meiner Wahrnehmung führte der, mir gesellschaftlich vorgeschriebene Weg, genau entgegengesetzt. Durch die Schule, Ausbildung, Arbeit immer mehr zum Denken (und damit zum Funktionieren) hin.

Heute glaube ich schließlich zu wissen, warum schon in der Bibel steht, dass die ersten Menschen vom Baum der Erkenntnis gegessen haben und dadurch aus dem Paradies gefallen sind. …und auch inwiefern jemand, der wahrhaftig und selbstverwirklicht ist, den Weg (zurück) ins Paradies geschafft hat bzw. aufzeigt 😉

Ein Weg dorthin, zurück zum SEIN – Über das Denken hinaus, zu dem was ist und gleichzeitig zu mir selbst – dieser Weg ist die Praxis der Meditation für mich.

Es ist so wichtig viel über die Welt zu lernen, sie immer besser zu verstehen und auch eine „stabile“ Gesellschaft zu unterstützen.
Aber es ist eben nur die halbe Miete. Genauso wichtig ist es, Herr im eigenen Haus zu bleiben und über sein Denken hinauszuwachsen, Schöpfer und man selbst zu sein – also quasie zurück ins Paradies zu kommen.

Falls sich jemand für Meditationstechniken bzw. Methoden interessiert, habe ich diesen Lesetipp:

Die Diskurse zum Vigyan Bhairav Tantra, 5 Bände, von Osho
(Kein Affiliate-Link)


Die Rezensionen zu den Bänden sind auch spannend.
Osho war der Meinung mehr Meditationsmethoden bzw. Techniken gibt es nicht und wird es auch nie geben… 😉

Ein Kommentar zu “Meditation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s